Wir über uns

Kindgerechter Gottesdienst für die Kleinen

Unsere Kinder sind uns wichtig. Sie gehören zum Leben unserer Pfarrgemeinde. Sie sollen jederzeit im Gottesdienst willkommen sein, aber sie brauchen auch einen Freiraum, in dem sie mit allen Sinnen Gottesdienst erfahren dürfen: Im Hören, im Sprechen, durch Bewegung und im Singen.

Bei einem Kinderwortgottesdienst – parallel zur hl. Messe, damit die Eltern ungestört Eucharistie feiern können – kann man sehr gut den Bedürfnissen der Kinder Rechnung tragen. Die Kinder bringen Erfahrungen aus ihrer kleinen Welt mit. Dort holen wir sie ab und versuchen, die biblische Botschaft und die Welt der Kinder miteinander in Einklang zu bringen.

Auch sprachlich können wir ihnen entgegenkommen. Die Sprache ist einfacher und bleibt trotzdem gehaltvoll – Kinderkirche ist kein Tummelplatz verspielter Ideen! Sie hat als letztes Ziel immer die spätere Eingliederung der Kinder in den Gottesdienst der Erwachsenen im Auge. Deshalb kehren auch bestimmte Rituale immer wieder, z.B. das Kreuzzeichen zu Beginn des Gottesdienstes, das Entzünden unserer Kerze, das Stillewerden und bestimmte Gebete.

Was bleibt nun, wenn die Sprache einfach ist und Symbole aus der Erfahrungswelt der Kinder stammen? Kann man so das Wort der Heiligen Schrift verkünden? Es geht im Kinderwortgottesdienst nicht um lückenlose Wissensvermittlung, sondern um eine behutsame Hinführung zum christlichen Handeln. Daher ist die Erfahrungswelt der Kinder unverzichtbar.

Worte können nur begrenzt gespeichert werden, aber alles Bildhafte und erfahrene wird seinen, für uns Erwachsene meist nicht messbaren, Niederschlag bei den Kindern finden.

Deshalb laden wir alle Kinder von ca. 2 – 6 Jahren herzlich ein, mit uns im Pfarrheim Kinderwortgottesdienste zu feiern.

Die Kinderkirche findet ab Oktober 2011 alle 2 Monate an verschiedenen Sonntagen während des 10:00 Uhr Gottesdienstes statt.

Alle Kinder, die zur Kinderkirche gehen wollen, gehen mit den Eltern zunächst in die Kirche zum Gottesdienst. Nach der Begrüßung werden die Kinder verabschiedet und gehen mit dem Kinderkirchen-Team ins Pfarrheim. Dort wird gemeinsam ein kindgerechter Gottesdienst gefeiert. Vor dem „Vater unser“ kommen die Kleinen wieder zurück in die Kirche und feiern den Abschluss des Gottesdienstes gemeinsam mit ihren Eltern.